Künstler – Dennis Josef Meseg

„Das Leben findet in Wellen statt“
Dennis Josef Meseg, 2020

Der Künstler Dennis Josef Meseg

Baujahr
1979

Wohnort
Wesseling

E-Mail
dennis.meseg@student.alanus.edu
Creo Preis - Preisträger 2021 Bild
Preisträger CREO 2021 „Der CREO ist ein Ehrenpreis, der seit 2007 jedes Jahr in mindestens einer Kategorie vergeben wird. Für den Preis kann man sich nicht bewerben, sondern wird von einer Jury vorgeschlagen. Erhalten sollen den CREO Personen oder Institutionen, die sich entweder durch eine besonders kreative Leistung oder durch nachhaltiges Handeln im Sinne unserer Satzung ausgezeichnet haben.“ – Deutsche Gesellschaft für Kreativität e.V.

Über Dennis

Dennis Josef Meseg entdeckte bereits in jungen Jahren seine Liebe zur Kunst. Der Drang nach künstlerischer Freiheit ließ ihn frühzeitig sein Elternhaus verlassen.

Im Alter von gerade 23 Jahren sorgte er als jüngster Maler in einer Gemeinschaftsausstellung in der französischen Galerie du Haut-Pavé in Paris für Aufsehen – damals unter dem Pseudonym „John Christoph Dionysos Sommersberg“.

Allein auf sich gestellt nahm er jeden Job an, der sich ihm bot, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, da er von der Kunst alleine nicht leben konnte. Letztendlich entschied er sich schweren Herzens dazu, die Kunst erst einmal beiseite zu schieben und den geregelten Beruf eines Mediengestalters zu erlernen.

Im Alter von 40 Jahren ist es ihm jetzt gelungen, seinen Traum als Künstler doch noch zu verwirklichen.

Durch seine Werkschau, mit der er sich 2019 an der Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn bewarb, wurde ihm, von zwei voneinander unabhängigen Professoren, eine außerordentliche künstlerische Hochbegabung bescheinigt, die ihm die Aufnahme am Kunststudium an der Alanus Hochschule sicherte. Er entschied sich spontan zum Studium der Bildhauerei, angezogen von der Materialfülle, die sich ihm bot bei der Besichtigung der Bildhauerateliers seiner Kommilitonen.

Von Beginn an war die Triebfeder seiner Kunst der Versuch, Gedanken und Emotionen buchstäblich begreifbar zu machen, sich selbst zu finden, zu erkennen, zu definieren. Dieser Lebensphilosophie ist Dennis Josef Meseg bis heute treu geblieben:

„Je dessine comme je sens, comme je respire, comme je vis… Tout à l’émotion“Paris 2003

„Jede einzelne Platte habe ich unter Anwendung einer speziellen Atemtechnik auf mich wirken lassen, um ihr Geheimnis zu ergründen. Jedes mich dabei durchdringende Gefühl, als besonderen Moment erkannt, habe ich sodann durch einen oder mehrere Schnitte dokumentiert“. – Installation „Tausend Momente | Bonn 2020“

Seine Arbeiten mit den verschiedensten Materialien u.a. Stein, Holz, Stahl oder Farben entstehen in kleineren Schritten und sind einerseits konzeptionell andererseits aber auch prozessorientiert. Sie entstehen aus dem Unterbewusstsein und lassen ihn immer wieder neue Seiten an sich entdecken.

Seine originelle Corona Installation „It is like it is“, entstanden aus der Emotion auf die Wertschätzung und Dankbarkeit dem gegenüber, was wir haben, hinzuweisen, ist mittlerweile international bekannt.

Seine neueste Installation „Broken“ ist ein Mahnmal aus 220 Schaufensterpuppen, deren künstlerische Verarbeitung die grenzenlose Grausamkeit bildlich begreifbar machen soll, der Frauen und Mädchen bis zum heutigen Tage weltweit ausgesetzt sind.

Sie wird anlässlich der Internationalen Aktionstage gegen Gewalt an Frauen erstmalig in Siegburg am 25.November 2020 zu sehen sein.

Gemischte Galerie